Seite wählen

Krillöl als Nahrungsergänzung

 

Krillöl ist sehr vielseitig verwendbar und hat zahlreiche Vorteile gegenüber Fischöl. Einen Arzt kann ein Krillöl natürlich nicht ersetzen, aber das Öl unterstützt den Körper bei der Heilung. Herz-, Kreislaufbeschwerden, Krebs, Regelschmerzen, zu hohe Cholesterin Werte und Entzündungen verschwinden nicht nur durch die Hilfe von Krillöl. Aber die Inhaltsstoffe wirken sich positiv auf den Körper aus und lassen die Beschwerden etwas abklingen.

Was beinhaltet Krillöl?

Krill sind kleine wirbellose Tiere, die in großen Schwärmen rund um das Antarktische Meer zu finden sind. Sie zählen zu den Krustentieren. Es gibt heute über 90 verschiedene Krillarten, die stark einer Garnele ähneln. Krill lebt in der Regel bis zu 7 Jahre und ernährt sich rein pflanzlich. Die Tiere verfügen über keine Fettreserven und können trotzdem einen kalten Winter in der Antarktis überstehen. Das besondere an Krill ist, dass sie zur Produktion von Sauerstoff beitragen und somit einen großen Beitrag in der Umwelt leisten. In Ländern wie Polen und Japan gilt Krill als Delikatesse.

Vorteile gegenüber Fischöl

Der größte Vorteil von Krillöl gegenüber Fischöl ist, dass es magenverträglicher ist. Der Körper kann das Öl viel besser aufnehmen und verarbeiten. Zwar ist das Krillöl etwas teurer, aber es ist seinen Preis auch Wert. Es verfügt über einen hohen Anteil an Omega-3 Fettsäuren. Diese sind eine Untergruppe innerhalb der bekannten Omega-n-Fettsäuren und gehören zu den ungesättigten Verbindungen. Omega-3-Fettsäuren können vom Körper nicht selber hergestellt werden, sind aber lebensnotwendig. Wichtig ist, dass das Krillöl hochwertig ist. Dann ist es besonders gut verträglich und kann seine volle Wirkung voll entfalten. Fischöl dagegen verursacht häufig ein unangenehmes Aufstoßen und fördert zusätzlich einen unangenehmen Fischgeschmack zu Tage.

Krillöl hilft gegen Schmerzen

Die Wirkung des Öls wird von einigen Wissenschaftlern immer noch angezweifelt. Zu Unrecht, denn viele Patienten geht es nach der regelmäßigen Einnahme des Krillöls merklich besser. Gerade bei Menstruationsbeschwerden und Gelenkschmerzen konnten bereits große Erfolge erzielt werden. Krillöl gibt es zur Nahrungsergänzung als Kapseln, die in unterschiedlichen Verpackungsgrößen erhältlich sind.

Natürlich gibt es keine Garantie bei der Einnahme von Krillöl. Aber viele Patienten reagieren sehr positiv auf die Einnahmen. Das ist vor allem auf die Reduktion der schleichenden Entzündungsprozesse zu verdanken. In einigen Versuchen mit Mäusen konnte die Größe der Tumore um bis zu 80% reduziert werden.